Unterstützt bitte die öffentliche Erklärung von Allmende e.V. gegen seiner akuten Zwangsräumung

Hallo liebe Leute

Wie mittlerweile schon bekannt sein dürfte ist Allmende e.V. von einer akuten Zwangsräumung bedroht.
Das Urteil des Landgerichts sieht eine sofortige Räumung vor. Dass ein Zwangsräumungstermin
durch einen Gerichtsvollzieher angesetzt wird, ist nur noch eine Frage von wenigen Wochen.

Um unseren Protest gegen die Zwangsräumung von Allmende öffentlich zu machen, wollen wir eine Erklärung an die Presse rausschicken.
Damit sie mehr Beachtung findet, bitten wir euch diese zu unterstützen.
Die Erklärung befindet sich unten im Nachrichtentextbereich.

Bitte teilt Allmende bis So, den 21.12.2012 mit  (u.a. per Mail: allmende.berlin@yahoo.de), ob ihr die Erklärung unterstützt.
Ab Mo, den 22.12., geht die Erklärung zusammen mit den Namen der Unterstützer_innen an die Presse und interessierte Kreise.

Liebe und solidarische Grüße

Allmende e.V.
—————————————————

Kottbusser Damm 25-26

Vorderhaus 3. Etage

10967 Berlin

U.Bhf. Hermannplatz

Tel.: 030-498 02 013

allmende.berlin@yahoo.de

An die Öffentlichkeit                                                                                                             Berlin, den ………..

 

Öffentliche Erklärung

zur akuten Zwangsräumung von Allmende

 

Die Zwangsräumung des Vereins Allmende e.V. nähert sich an. Das Urteil des Landgerichts sieht eine sofortige Räumung vor. Dass ein Zwangsräumungstermin durch einen Gerichtsvollzieher angesetzt wird, ist nur noch eine Frage von wenigen Wochen. Dieses Urteil halten wir für absolut einseitig und ungerecht. Wie in vielen anderen Fällen wurde auch dieses Mal zu Gunsten des Vermieters entschieden.

 

Die Stadt gehört uns allen!

 

Seit vielen Jahren werden durch höhere Mieteinnahmen und erwarteter steigender Grundstückspreise Investor_innen angezogen. Die soziale Infrastruktur im Kiez wird zerstört. Die Stadtpolitik begünstigt diesen Wandel und treibt ihn gar an.Die Mieten im Bezirk werden immer teurer, Menschen werden gezwungen, ihre Wohnungen zu verlassen. Wegen Rassismus auf dem Wohnungsmarkt finden manche erst gar keine Wohnung. Kleine Läden machen zu, Initiativen und Vereine können sich nicht mehr, wo sie bisher zu Hause waren, halten. Wenn kein Widerstand geleistet wird, läuft die Maschinerie der Verdrängung wie geschmiert.

 

Wir wollen in unseren Vereinsräumen bleiben und die Verdrängung nicht hinnehmen!

 

 

Allmende e.V.

 

 

Der gemeinnützige Verein Allmende hat seit 2006 seine Vereinsräume in dem Haus des Eigentümers (*) am Kottbusser Damm 25-26. Diese Räumlichkeiten dienen als Treffpunkt für soziale, kulturelle und politische Aktivitäten. Der Verein versteht sich als ein Haus für alternative Migrationspolitik und Kultur. Unter anderem kämpfen wir für einen Bezirk, in dem es für alle Menschen genug Platz zum Wohnen und für ihr soziales, politisches und kulturelles Leben gibt. Mit der Zwangsräumung von Allmende würden viele soziale, politische und kulturelle Netze, die Kiez gebunden sind, zerstört.

 

Fragen und Prostest bitte an den Vermieter richten: Diego Gross: Auf der Dyckhorst 10 38539 Müden, Niedersachsen, diego.gross@t-online.de, Tel.05375 983636, Fax 05375 6010

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: