Trainingsworkshop „Afrikabilder und Weißseinsreflexion“ mit Trainer Lawrence Oduro-Sarpong

**um Anmeldung vor Ort wird gebeten - einfach am Sonntag um 10:45 zum Workshopzelt 1 kommen!**

In diesem Workshop geht es darum, wahrzunehmen, dass
man weiß ist und sich die Bedeutung von Weißsein im Bezug zu Afrika und
Afrikabildern bewusst zu machen.

Weißsein ist mit Privilegien verbunden, die meist nicht als solche
wahrgenommen oder empfunden werden. Weiß sein ist eine unmarkierte
Position, von wo aus Andere beschrieben, markiert und bewertet werden.
Dieser Workshop bietet die Möglichkeit, ein Bewusstsein für dieses
Phänomen zu entwickeln und sich von „Privilegien bedingten
Verweichlichung“ (PBV) nach Noah Sow, zu befreien.

Der Workshop bietet die Möglichkeit, sich fortlaufend mit Begriffen
auseinanderzusetzen, die eine sehr wichtige Rolle im
Unterdrückungssystem der Weißen bilden, und die es zu enthüllen gilt.

Das Ganze läuft interaktiv ab und Provokationen gibt es reichlich. Es
ist fast unmöglich, sich dabei zu langweilen, und viel Freude dabei
werden die Teilnehmenden haben, denen Selbstwissen etwas bedeutet.

Der Trainer:
Lawrence Oduro-Sarpong, geboren und aufgewachsen in Ghana, lebt seit
1992 in Berlin und studierte Deutsch als Fremdsprache. Er absolvierte
Ausbildungen und berufsbegleitende Weiterbildungen zu verschiedenen
Themenfelder, darunter eine Mediationsausbildung, „Managing Diversity“,
Change Management & Leadership,  Anti-Bias (Diskriminierung Verlernen),
und Prozess Moderation nach Arnold Mindell. Er arbeitet seit vielen
Jahren als Experte für Fragen zur interkulturellen- und diversity
Kompetenz, zu Konfliktmanagement und Weißseinsreflexion.
Advertisements
%d Bloggern gefällt das: