Into the fire

Die Situation der meisten Menschen in Griechenland ist hart:
Jugendarbeitslosigkeit von über 60%, stetig sinkende Einkommen, miese
Arbeitsbedingungen. Der Film “Into the Fire – The hidden Victims of
Austerity in Greece” zeigt diejenigen, die sich bereits vor der Krise
jenseits des sozialen Auffangnetzes befunden haben und jetzt einer
Verschärfung ihrer Situation entgegen sehen: Geflüchtete in
Griechenland. Aufgrund rassistischer Asylgesetze können sie weder vor
noch zurück und stecken fest in einem Land, dessen Regierung sie
diffamiert, dessen Polizei sie systematisch verfolgt, angreift,
einsperrt, und dessen Alltagsrassismus seinesgleichen sucht. Die Aktion
“Xenios Zeus” im vergangenen Sommer, im Rahmen derer im Zeitraum von
August 2012 bis Februar 2013 85.000 Menschen auf Polizeistationen
verschleppt wurden, um dort ihre Identität zu überprüfen (6% wurden als
“Illegale” verhaftet), wurde von der Regierung damit gerechtfertigt,
dass es sonst Xrysi Avgi (Nazi-Partei) selbst tun würde. Zu spielen sich
Staat, Nazis und Polizeiorgane (50% der Polizisten wählen nachweislich
Xrysi Avgi) in die Hände und der Rest der Bevölkerung schaut zu und
klatscht Beifall. Doch es regt sich auch Widerstand. Immer wieder zeigen
Aufstände und Streiks der Geflüchteten selbst, dass sie diese
menschenunwürdige Behandlung nicht hinnehmen. Gleichzeitig versuchen
antifaschistische Gruppen und Netzwerke gemeinsam mit Betroffenen, den
Nazis auf den Straßen Einhalt zu gebieten.
Vor dem Film werden wir einleitend was zur generellen Situation in
Griechenland erzählen. Im Anschluss an den Film sind wir offen für
Nachfragen und eine Diskussion

Wir, die Gruppe „Widerständisch-antifaschistisch-solidarisch“, haben uns
gegründet aus einem generellen Bedürfnis heraus, Infos über den
antifaschistischen Kampf in Griechenland, aber auch über die sozialen
Kämpfe gegen die unterdrückenden politischen Maßnahmen in einer
sogenannten Periode der wirtschaftlichen Krise und einen Staat der
Repression mit seinen parastaatlichen Elementen, zu teilen.
Eine spezielle Dynamik der Aktions- und Organisationsform der Gruppe
ergibt sich aus den unterschiedlichen Individuen, die anarchistische,
autonome, antiautoritäre und libertär-kommunistische Ideen teilen.
Während unser Hauptthema dievielfältige n Kämpfe in Griechenland, die
auf antihierarchischen, antiautoritären antipatriarchalen und
antifaschistischen Prinzipien ist. Wollen wir nicht nur deren
Charakteristik kommunizieren und Informationen teilen, sondern durch den
Austausch untereinander eine projectuality finden, die die Grenzen von
Konflikten überwindet, diejenigen berührt, die den Herrschenden nicht
gehorchen, und die widerständischen sozialen Elemente im Kampf gegen die
Welle des sozialen Wettbewerbs miteinander verbindet.
Wichtig für uns, als Individuen aus unterschiedlichen Ländern und mit
verschiedenen politischen Hintergründen und Erfahrungen, ist es, durch
die Thematisierung der sozialen Situation in Griechenland, konfrontiert
gleichzeitig mit der Realität des Alltags hier, Ideen und
Praxiserfahrungen auszutauschen, Informationen auszutauschen und unsere
Kämpfe zu verbinden.
Advertisements
%d Bloggern gefällt das: