Fire and forget? Deutsch-vietnamesische Perspektiven 20 Jahre nach dem Pogrom in Rostock-Lichtenhagen

Fire and forget?

Deutsch-vietnamesische Perspektiven 20 Jahre nach dem Pogrom in Rostock-Lichtenhagen

 

Festival gegen Rassismus

Bühne, Blücherplatz, Amerika-Gedenkbibliothek, Berlin-Kreuzberg

U-Bahnhof: Hallesches Tor (U6, U1, U15) und Mehringdamm (U6, U7)

Sonntag, 19.9.2012, 11:30-14:00 Uhr mit einer einleitenden Filmvorführung

 

 

Im August 1992 fand das rassistische Pogrom in Rostock-Lichtenhagen gegen Roma/Romnija sowie vietnamesische Migrant_innen statt. Anlässlich des 20. Jahrestags wird in diesem Gespräch aus unterschiedlichen deutsch-vietnamesischen Perspektiven an dieses Ereignis erinnert und unsere Umgangsweisen damit reflektiert: Wie haben wir diesen Angriff damals erlebt oder retrospektiv vermittelt bekommen? Was hat das in uns ausgelöst und wie sind wir damit umgegangen? Was bedeutet Rostock-Lichtenhagen für die vietnamesische Community und wie hat sich das auf unser Selbstverständnis in dieser Gesellschaft ausgewirkt? In welcher Weise hat dieses Pogrom unser Verhältnis zu Deutschland verändert? Welche Formen der Aufarbeitung und Erinnerung wünschen wir uns für die Gegenwart und Zukunft? Auch wenn dieses Roundtable nicht alle aufgeworfenen Fragen endgültig beantworten kann, halten wir es für wichtig eine Erinnerungspolitik mit deutsch-vietnamesischen Perspektiven zu formulieren und öffentlich sichtbar zu machen.

 

Es sprechen

Mai-Phuong Kollath (Interkulturelle Trainerin, Zeitzeugin in Rostock)

Anh Ngo (Diplom-Padägogin, Netzwerk gegen Rassismus in Schulen, Hamburg)

Angelika Nguyen (Filmwissenschafterin und Autorin)

Nguyễn Quốc Toản (Erziehungswissenschaftler und Empowerment-Trainer)

Thu Trang Tran Thi (Lichtenberg mit Courage)

Moderation: Kien Nghi Ha (Kultur- und Politikwissenschaftler, korientation)

 

Veranstalter: korientation e.V. (www.korientation.de)

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: