ReachOut: Neue Broschüren zu Antimuslimischem Rassismus & diskriminierungsfreier Pädagogik im Kindergarten

ReachOut, die Berliner Beratungsstelle für Opfer rechter, rassistischer
und antisemitischer Gewalt hat zwei neue Broschüren herausgegeben
Berlin, 9. September 2015

1. „Blicke reichen aus – Antimuslimischer Rassismus in Deutschland – Diskriminierungs- und Gewalterfahrungen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen“
Die von ReachOut herausgegebene Broschüre ist das Ergebnis des Projekts
„Inter-View“.
Im Rahmen des Projektes wurden mit 20 Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 15 bis 27 Jahren Workshops zu antimuslimischem Rassismus durchgeführt. Unter Anleitung von Leïla Saadna, Saboura Naqshband und Çığır Özyurt entwickelten die Teilnehmenden Fragen, interviewten sich gegenseitig sowie ihre Freund*innen und Bekannten. Entstanden ist diese Broschüre mit Geschichten von elf Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Sie erzählen vom alltäglichen antimuslimischen Rassismus, den sie erfahren, zeigen aber auch, welche Strategien sie entwickelt haben, wie sie Wege finden, sich gegen Rassismus zu wehren und sich in diesen Situationen gegenseitig zu stärken.
Das Projekt „Inter-View“ wurde in Zusammenarbeit u.a. mit dem JugendtheaterBüro Berlin, Stark ohne Gewalt e.V. und jungen Menschen aus
anderen Projekten durchgeführt.

Projektleiterin: Sanchita Basu
Koordinatorin des Gesamtprojektes und redaktionelle Betreuung der Broschüre: Lotta Schwedler
Die grafische Gestaltung und der Druck der Broschüre wurden finanziert durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung.
Das Gesamtprojekt „Inter-View“ wurde durch das Berliner Landesprogramm und Aktion Mensch gefördert.

2. „Grundlagen für eine diskriminierungsfreie Pädagogik im Kindergarten“ Die Broschüre zeigt auf, in welcher Weise Diskriminierung in der Kita stattfindet und stellt Methoden vor, wie mit den Kindern zu der Thematik Diskriminierung und rassistische Ausgrenzung gearbeitet werden kann. Pädagogische Fachkräfte tragen eine Verantwortung dafür, gesellschaftliche Abwertung und Ausgrenzung zu hinterfragen und sich dagegen zu positionieren. Dazu müssen sie ihren eigenen Umgang mit Unterschieden kritisch reflektieren und für Vorurteile, Diskriminierung und deren Folgen sensibler werden. In erster Linie beinhaltet eine diskriminierungsfreie Pädagogik im Kindergarten eine kritische Selbstreflexion der Erzieher_innen. Erst wenn wir eigene Vorurteile erkennen können und bemerken, wann wir diese reproduzieren, können wir einen Raum für eine Vorurteils bewusste Pädagogik schaffen und
Diskriminierungen entgegen wirken. Die Broschüre erklärt und problematisiert Begriffe und beschreibt ganz praktisch Beispiele für Projekttage, Workshops und Übungen, um mit Kindern im Vor- und Grundschulalter zu den Themen arbeiten zu können.
Texte und Redaktion: Jana Proschek
Der Druck der Broschüre wurde finanziert im Rahmen der Projektförderung von ReachOut durch das Berliner Landesprogramm gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus. Beide Veröffentlichungen können bei ReachOut bestellt oder abgeholt werden.

Kontakt:
ReachOut – Opferberatung und Bildung
gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus
Oranienstr. 159
10969 Berlin
Fon: 030-69568339
http://www.reachoutberlin.de
info@reachoutberlin.de

http://www.reachoutberlin.de/index.php?name=News&file=article&sid=2140

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: