Einladung zum 4. Vorbereitungstreffen für das Festival gegen Rassismus 2015

Einladung zum  4. Vorbereitungstreffen

für das Festival gegen Rassismus 2015

am Mittwoch, dem 3. Juni 2015,

19:00 Uhr Migrationsrat Berlin-Brandenburg

(Oranienstr.34, 10999 Berlin)

Liebe Gruppen, Initiativen und Vereine,

liebe Einzelpersonen und Aktive!

Zwei Festivals gegen Rassismus gab es bereits im August 2012 und 2013.

Die Vorbereitungen für das diesjährige Festival sind noch am Anfang – und wir brauchen dringend weitere Unterstützung!

Es haben sich bereits Arbeitsgruppen zusammengefunden:

AGs für Finanzen, Infrastruktur, Inhalt, Bühnenprogramm, Mobilisierung, Anmeldung/Ort und Kinderprogramm.

Dies ist unser Aufruf:

Selbstbestimmt verändern – solidarisch vernetzen!

 

Rassismus ist in unserer Gesellschaft tief verankert und keine Randerscheinung. Auf dem dritten Festival gegen Rassismus 2015 wollen wir rassistische Strukturen und die Widerstände dagegen sichtbar machen.

 

Das Festival wird eine Plattform bieten, auf der unterschiedliche Perspektiven und Widerstandsgeschichten gezeigt und erzählt werden – dadurch können weitere solidarische Netzwerke entstehen. Mit dem Ziel unseren Widerstand solidarisch und selbstorganisiert fortzuführen, möchten wir uns bundesweit vernetzen und den gemeinsamen Kampf gegen Rassismus weiter ausbauen.

 

Jeder Mensch in Deutschland wird von den rassistischen Verhältnissen geprägt, denn es gibt in diesem Unterdrückungssystem keine neutrale Position – dies macht sich täglich bemerkbar.

Vielen Menschen in dieser Gesellschaft werden durch Rassismus Grund- und Menschenrechte verwehrt: Sie sind betroffen von Isolation und Abschiebung, alltäglicher Entwürdigung, mangelnder gesellschaftlicher Teilhabe, Verarmung, Bedrohung und Tod.

Die Mehrheit der Gesellschaft profitiert von diesem ungleichen Verhältnis und der Gewalt: Leichterer Zugang zu Bildung, bessere Chancen auf dem Arbeits- und Wohnungsmarkt, keine erniedrigenden Passkontrollen, ohne Probleme in Clubs gehen, unkompliziert reisen, um nur einige Beispiele zu nennen.

 

Rassismus ist für viele bitterer Alltag. Um das zu verändern, müssen sich alle ihrer eigenen Rolle und Verantwortung in diesem Gewaltverhältnis bewusst werden.

 

Auch dieses Jahr wollen wir einen öffentlichen Ort schaffen, in dem die Perspektiven von Menschen, die von rassistischer Gewalt in all ihren Formen betroffen sind, im Mittelpunkt stehen.

In diesem Rahmen wollen wir gemeinsam mit euch Ideen zum Widerstand entwickeln und neue Handlungsmöglichkeiten eröffnen. Es geht uns um die Verknüpfung und den Austausch über gesellschaftskritische Strategien gegen Rassismus.

 

Das Festivalprogramm wird aus einem politisch-künstlerischen Bühnenprogramm, Diskussionsrunden, Lesungen, Ausstellungen, Theater, Filmvorführungen, Aktionen, Workshops, einem Kinderprogramm u.v.m bestehen. Wir laden alle, die sich gegen vorherrschende menschenverachtende Ideologien und Wertesysteme wehren, diesen vielfältigen Raum gemeinsam politisch zu gestalten, uns zu treffen, kennenzulernen, zu verstehen, zu informieren, zu diskutieren, gemeinsam zu stärken, Spaß zu haben…

Du/ihr bist/seid dazu eingeladen, diesen Raum kulturell und politisch mit Inhalten und Aktionen zu füllen. Komm/ kommt vorbei und bring/t dich/euch ein.

Mit lieben und solidarischen Grüßen

Festivalbündnis gegen Rassismus

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: