Morgen, 21. März: Demonstration „My Right is Your Right!“ am Global Day Against Racism (Berlin)

—————————————————
Aufruf zur Demonstration // Call for demonstration
—————————————————

MY RIGHT IS YOUR RIGHT!
Großdemonstration am Globalen Tag gegen Rassismus
21. März 2015 | 13h | Spreewaldplatz, Berlin-Kreuzberg

(Infos zur Route auf www.myrightisyourright.de und www.facebook.com/events/855052951234939)

Wir rufen auf zur Demonstration am Globalen Tag gegen Rassismus: Wir
wollen die Stimmen erheben gegen Rassismus, Antiromaismus,
Islamfeindlichkeit, Antisemitismus und gegen die unmenschliche
Asylpolitik in Deutschland und Europa. Während deutsche Unternehmen wie
Heckler & Koch ihre Waffen in Krisenregionen exportieren, sterben
Menschen auf der Flucht vor bewaffneten Konflikten und Kriegen im
Mittelmeer. Während europäische Regierungen Wirtschaftsabkommen
außerhalb der EU beschließen, die Ausbeutung und Armut festigen, werden
Menschen an der Migration Richtung Europa gehindert. Die neuen Mauern in
und um Europa bedeuten eine Fortführung des europäischen Kolonialismus.
Durch Racial Profiling setzen Polizei, Behörden und Institutionen
innerhalb der EU fort, was die Grenzschutzagentur Frontex an den
Außengrenzen macht. Die Wut über eine solch menschenverachtende Politik
wollen wir am 21. März 2015, dem Globalen Tag gegen Rassismus, gemeinsam
lautstark auf die Straße tragen!

Seit mehr als zwei Jahren kämpfen Geflüchtete und Unterstützer*innen in
Berlin sichtbar gegen institutionellen Rassismus in Deutschland und
Europa. Wir solidarisieren uns mit den selbstorganisierten Refugee
Protesten. Die Forderungen der Geflüchteten sind die vollständige
Abschaffung der Residenzpflicht und Wohnsitzauflage, ein Stopp der
Unterbringung in Lagern und aller Abschiebungen. Bleiberecht, Bildung,
Arbeitsmöglichkeiten und frei gewähltes Wohnen für alle! Ein Ende der
politisch gewollten sozialen Isolierung von Geflüchteten!

Die Bundesregierung plant zur Zeit mit dem Gesetz zur Neugestaltung des
Bleiberechts und der Aufenthaltsbeendigung eine massive Verschärfung des
Aufenthaltsrechts: Hier soll unter anderem die Abschiebehaft massiv
ausgeweitet und durch das Instrument der Aufenthalts- und
Wiedereinreisesperren die geplante Bleiberechtsregelung durch die
Hintertür ausgehebelt werden. Dieses Gesetz wird voraussichtlich im
Sommer 2015 in Kraft treten.

Anstelle dieser Verschärfungen fordern wir sofortige Verbesserungen:
Dazu gehören Versorgung, Unterkunft, Leistungen nach ALG und
Krankenversorgung für alle Geflüchteten. Wir fordern unbeschränkten
Zugang zum Arbeitsmarkt. Geflüchtete, die beispielsweise in WGs und
anderen Orten ein Zimmer oder Bett gefunden haben, sollen ihre
Unterkunftskosten vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) in
Berlin erstattet bekommen. Kinder und Jugendliche in Notunterkünften
sind sofort in städtische Kitas und Schulen aufzunehmen. Das LaGeSo hat
in Berlin dafür zu sorgen, dass sich alle Geflüchteten in der Stadt
bewegen können und BVG-Tickets erhalten. Rassistische Kontrollen (Racial
Profiling) im öffentlichen Raum und insbesondere im Nah- und Fernverkehr
durch Bundespolizei, Berliner Polizei, Deutsche Bahn- und BVG-Personal
muss sofort eingestellt werden.

Die Kampagne MY RIGHT IS YOUR RIGHT! wird von einem Bündnis von
Kulturschaffenden, Aktivist*innen, Jurist*Innen, Geflüchteten,
Kirchenvertreter*innen, Vereinen, Gewerkschafter*innen,
Nachbarschaftsinitiativen und Einzelpersonen getragen. Uns verbindet der
Wunsch einer stärkeren politischen Einmischung in die Berliner
Flüchtlingspolitik, was nur über eine Vereinigung von
unterschiedlichsten Kräften möglich ist. Unsere Kampagne will Raum für
Empowerment schaffen, um die Sichtbarkeit des Kampfes gegen
unterschiedliche Diskriminierungsformen zu erhöhen. Denn Geflüchtete
sind von Mehrfachdiskriminierung besonders häufig betroffen. Wir wollen
gemeinsam eine politische Veränderung anstoßen. Deshalb gehen wir am 21.
März auf die Straße!

Kommt zur Demonstration am 21. März!

Your Right Is My Right! My Right Is Your Right!

Kontakt: info@myrightisyourright.de
www.myrightisyourright.de
www.facebook.com/MyRightIsYourRight

Unterzeichner*innen:

*andere zustände ermöglichen
African Refugees Union
AfricAvenir International
afrique-europe-interact
AK „Marginalisierte-gestern und heute“
AK UniWatch
akademie der autodidakten
Aktionsbündnis gegen Dublin (Berlin)
Aktionsgruppe M-Straße
Allmende Berlin e.V. – Haus alternativer Migrationspolitik und Kultur
Antirassistische Initiative e.V.
Ballhaus Naunynstrasse
Barnimer Kampagne „Light me Amadeu“, Eberswalde
BBZ – Beratungs- und Betreuungszentrum für MigrantInnen und Flüchtlinge
Berlin Postkolonial
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)
Berliner VVN-BdA e.V.
Bewohner_innen der Ohlauer-Schule
Blockupy Plattform Berlin
borderline europe – Menschenrechte ohne Grenzen e.V.
Bündnis gegen Rassismus
Bündnis Neukölln – Miteinander für Demokratie, Respekt und Vielfalt
Corasol (Contre le Racisme Show Solidarity)
Dan Thy Nguyen (Freier Regisseur, Schauspieler und Sänger)
Deutsches Theater
FelS – Für eine linke Strömung (organisiert in der iL –
Interventionistische Linke)
Flüchtlingsrat Berlin
Forschungsgesellschaft Flucht & Migration e.V.
Frauenkreise Berlin
GEW Berlin
GLADT e.V.
glokal e.V.
GRIPS Theater
HAU Hebbel am Ufer
Initiativkreis Olympia Verhindern!
Interkulturelle Frauenzentrum S.U.S.I.
International Women Space
JugendtheaterBüro Berlin
Kampagne Zusammen handeln! Gegen rassistische Hetze und soziale Ausgrenzung!
KommMit – für Migranten und Flüchtlinge e.V.
korientation – Netzwerk für asiatisch-deutsche Perspektiven
KuB Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen e.V.
KuDePo e.V.
KulTür auf!
LaCasa (Hellersdorf)
Lesbenberatung Berlin
LesMigraS
Lucía Muriel (Diplompsychologin)
Maxim Gorki Theater
Medibüro Berlin
MEPa e.V. – Migration, Entwicklung und Partizipation
Migrationsrat Berlin-Brandenburg
moveGLOBAL e.V.
NaturFreunde Berlin
Netzwerk gegen antimuslimischen Rassismus und Islamfeindlichkeit (NARI)
NIO – Nachbarschaftsinitiative Ohlauer
Noya Berlin
Radikale Linke Berlin
ReachOut
Refugee Club Impulse
Refugee Schulstreik Berlin
Refugee Strike Berlin
Republikanischer Anwältinnen- und Anwälteverein e.V.
Salaam-Schalom Initiative
SAVVY Contemporary
Sharon Dodua Otoo (Mutter, Aktivistin, Autorin und Herausgeberin)
SissiFM – Feministisches Stadtmagazin
Studio Я
Suite42
Theater an der Parkaue
Theater Expedition Metropolis
Theater Strahl
Total Plural e.V.
ver.di, Bezirk Berlin
Verband für interkulturelle Arbeit (VIA), Regionalverband
Berlin/Brandenburg e.V.
wildwasser selbsthilfe & beratung
Women in Exile
xart splitta e.V.
XENION e.V.

Weitere Unterstützer*innen:
1. und 3. Autonomes Frauenhaus Hamburg, Frauen helfen Frauen Hamburg e.V.
15M Berlín
AFROTAK TV cyberNomads
Anarchosyndikalistische Jugend Berlin
Antifaschistische Linke Jugend
Babel e.V. Interkulturelle Sozialarbeit
Bühne für Menschenrechte
Bündnis Zwangsräumung verhindern
CISPM BERLIN – Internationale Flüchtlingskoalition
Didf Jugend
DIE LINKE.Neukölln
DROITS DES MIGRANTS – Migrantenrechte
FrauenRat Dest Dan
Hakan Taş, MdA Die LINKE Berlin
HollaBack! Berlin
IniRromnja
Initiative Grenzen_Los! e.V.
Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD Bund e.V.)
Internationale Liga für Menschenrechte
KOP Berlin (Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt)
Lateinamerika Nachrichten
PowerShift e.V.
Ralf Neubauer (Get Up Stand Up TV)
Recht auf Stadt – never mind the papers
Refugee Unistreik FU
SAV-Sozialistische Alternative
Tobias Baumann, Die LINKE Tempelhof-Schöneberg
Trixiewiz e. V.
Verein iranischer Flüchtlinge in Berlin e.V.
VOIX DES MIGRANTS – Stimme der Migranten
Wagenplatz Schwarzer Kanal e.V.
Wardita, DJ
WEM GEHÖRT KREUZBERG
Wir bleiben alle! (Berlin)
with WINGS and ROOTS
Ya-Basta-Netz
YXK Berlin
Zugvögel, interkultureller Süd-Nord-Austausch e.V.

————————————————-
english

MY RIGHT IS YOUR RIGHT! Large Demonstration for the Global Day against
Racism
21. March 2015 | 1:00 pm | Spreewaldplatz, Berlin-Kreuzberg

We are calling on everyone on the Global Day Against Racism: We want to
raise our voices against racism, Antiromaism, Islamophobia,
anti-Semitism, and against the inhumane asylum policies of Germany and
Europe. While German enterprises like Heckler & Koch are exporting
weapons to regions of crisis, people are dying in the Mediterranean
while attempting to flee armed conflicts and war. While European
governments are deciding on economic agreements outside of the EU that
propel exploitation and poverty, people are being denied immigration
into Europe. The new walls in and around Europe signify a continuation
of European colonialism. Via racial profiling, police, authorities and
institutions are continuing within the EU what the border patrol agency
Frontex does at the external borders. The outrage over such inhumane
policies is what we want to bring collectively and loudly to the streets
on 21. March 2015 for the Global Day Against Racism.

For more than two years now refugees and supporters in Berlin have been
publicly and visibly fighting against the institutional racism in
Germany and Europe. We stand in solidarity with the self-organized
refugee protests in Berlin. The demands of the refugees are the complete
abolition of the Residenzpflicht and residence restrictions, an end to
placing people in Lagers as well as all deportations. The right of
abode, education, work possibilities, and the right to live where one
desires belong to everyone! End the politically supported social
isolation of refugees! The German government is now planning a massive
intensification of the right of residence with a law that would
restructure the right of abode (Bleiberecht) and when the right of
residence terminates: Among other things, the amount of detention
pending deportation will be massively expanded, and the right of abode
settlement will be thrown out of the window with the instruments of
suspending people’s rights of residence and canceling return trips to
Germany. This law will presumably be passed in Summer 2015.

Instead of tightening and intensifying these laws, we demand immediate
amendments: These include accommodation, places to live, the services of
ALG and healthcare for all refugees. We demand unrestricted access to
the work market. Refugees, who, for example, have found a room or bed in
a WG or another place should have their accommodation costs reimbursed
to them by the national bureau of social health (LaGeSo). Children and
youth should be immediately allowed enrollment in kindergartens and
schools. The right to work without having to wait to see if any other EU
citizen can be substituted for the job must be implemented. LaGeSo must
therefore be responsible for providing refugees with BVG tickets in
Berlin so that they can move throughout the city. Racial profiling in
public and particularly during local and regional traveling by the
national police, Berlin police, the Deutsche Bahn and BVG staff must
cease immediately.

My Right Is Your Right! is a campaign comprised of creative artists,
activists, lawyers, refugees, church officials, unionists, clubs,
neighborhood initiatives, and individuals. What connects us all is the
wish for a stronger political intervention in Berliner refugee policies,
which is only possible with a union of various forces. Our campaign
wants to establish space for empowerment in order to heighten the
visibility of the struggle against various forms of discrimination
because refugees are especially often subject to manifold
discrimination. We want to collectively initiate a political change.
That is why we are taking to the streets on March 21st!

Come to the demonstration on March 21st!

Your Right Is My Right! My Right Is Your Right!

Contact: info@myrightisyourright.de
www.myrightisyourright.de
www.facebook.com/MyRightIsYourRight

Signers:

Unterzeichner*innen:
*andere zustände ermöglichen
African Refugees Union
AfricAvenir International
afrique-europe-interact
AK „Marginalisierte-gestern und heute“
AK UniWatch
akademie der autodidakten
Aktionsbündnis gegen Dublin (Berlin)
Aktionsgruppe M-Straße
Allmende Berlin e.V. – Haus alternativer Migrationspolitik und Kultur
Antirassistische Initiative e.V.
Ballhaus Naunynstrasse
Barnimer Kampagne „Light me Amadeu“, Eberswalde
BBZ – Beratungs- und Betreuungszentrum für MigrantInnen und Flüchtlinge
Berlin Postkolonial
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)
Berliner VVN-BdA e.V.
Bewohner_innen der Ohlauer-Schule
Blockupy Plattform Berlin
borderline europe – Menschenrechte ohne Grenzen e.V.
Bündnis gegen Rassismus
Bündnis Neukölln – Miteinander für Demokratie, Respekt und Vielfalt
Corasol (Contre le Racisme Show Solidarity)
Dan Thy Nguyen (Freier Regisseur, Schauspieler und Sänger)
Deutsches Theater
FelS – Für eine linke Strömung (organisiert in der iL –
Interventionistische Linke)
Flüchtlingsrat Berlin
Forschungsgesellschaft Flucht & Migration e.V.
Frauenkreise Berlin
GEW Berlin
GLADT e.V.
glokal e.V.
GRIPS Theater
HAU Hebbel am Ufer
Initiativkreis Olympia Verhindern!
Interkulturelle Frauenzentrum S.U.S.I.
International Women Space
JugendtheaterBüro Berlin
Kampagne Zusammen handeln! Gegen rassistische Hetze und soziale Ausgrenzung!
KommMit – für Migranten und Flüchtlinge e.V.
korientation – Netzwerk für asiatisch-deutsche Perspektiven
KuB Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen e.V.
KuDePo e.V.
KulTür auf!
LaCasa (Hellersdorf)
Lesbenberatung Berlin
LesMigraS
Lucía Muriel (Diplompsychologin)
Maxim Gorki Theater
Medibüro Berlin
MEPa e.V. – Migration, Entwicklung und Partizipation
Migrationsrat Berlin-Brandenburg
moveGLOBAL e.V.
NaturFreunde Berlin
Netzwerk gegen antimuslimischen Rassismus und Islamfeindlichkeit (NARI)
NIO – Nachbarschaftsinitiative Ohlauer
Noya Berlin
Radikale Linke Berlin
ReachOut
Refugee Club Impulse
Refugee Schulstreik Berlin
Refugee Strike Berlin
Republikanischer Anwältinnen- und Anwälteverein e.V.
Salaam-Schalom Initiative
SAVVY Contemporary
Sharon Dodua Otoo (Mutter, Aktivistin, Autorin und Herausgeberin)
SissiFM – Feministisches Stadtmagazin
Studio Я
Suite42
Theater an der Parkaue
Theater Expedition Metropolis
Theater Strahl
Total Plural e.V.
ver.di, Bezirk Berlin
Verband für interkulturelle Arbeit (VIA), Regionalverband
Berlin/Brandenburg e.V.
wildwasser selbsthilfe & beratung
Women in Exile
xart splitta e.V.
XENION e.V.

Further Supporters:
1. und 3. Autonomes Frauenhaus Hamburg, Frauen helfen Frauen Hamburg e.V.
15M Berlín
AFROTAK TV cyberNomads
Anarchosyndikalistische Jugend Berlin
Antifaschistische Linke Jugend
Babel e.V. Interkulturelle Sozialarbeit
Bühne für Menschenrechte
Bündnis Zwangsräumung verhindern
CISPM BERLIN – Internationale Flüchtlingskoalition
Didf Jugend
DIE LINKE.Neukölln
DROITS DES MIGRANTS – Migrantenrechte
FrauenRat Dest Dan
Hakan Taş, MdA Die LINKE Berlin
HollaBack! Berlin
IniRromnja
Initiative Grenzen_Los! e.V.
Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD Bund e.V.)
Internationale Liga für Menschenrechte
KOP Berlin (Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt)
Lateinamerika Nachrichten
PowerShift e.V.
Ralf Neubauer (Get Up Stand Up TV)
Recht auf Stadt – never mind the papers
Refugee Unistreik FU
SAV-Sozialistische Alternative
Tobias Baumann, Die LINKE Tempelhof-Schöneberg
Trixiewiz e. V.
Verein iranischer Flüchtlinge in Berlin e.V.
VOIX DES MIGRANTS – Stimme der Migranten
Wagenplatz Schwarzer Kanal e.V.
Wardita, DJ
WEM GEHÖRT KREUZBERG
Wir bleiben alle! (Berlin)
with WINGS and ROOTS
Ya-Basta-Netz
YXK Berlin
Zugvögel, interkultureller Süd-Nord-Austausch e.V.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: