Aufruf zur Demonstration, Kundgebung, Mahnwache am Samstag, den 28. Februar 2015, in Dessau / Roßlau

Aufruf zur Demonstration, Kundgebung, Mahnwache am Samstag, den 28.
Februar 2015, in Dessau / Roßlau

Aufruf zur Demonstration, Kundgebung, Mahnwache am Samstag, den 28.
Februar 2015, in Dessau / Roßlau

Ich fordere die Staatsanwaltschaft in Dessau/ Roßlau, Herrn Preisner und
Herrn Bittmann, auf, den Fall Oury Jalloh zu klären.

– Es gab kein Feuerzeug in der Zelle! Das Feuerzeug wurde erst drei Tage
nach dem Tod Oury
Jallohs in den Asservaten gefunden. Die DNA von Oury Jalloh ist auf dem
vermeintlich zum
Selbstmord genutzten Feuerzeug nicht zu finden. Herr Preisner und Herr
Bittmann müssen
akzeptieren, dass das Feuerzeug nichts mit dem Tod Oury Jallohs zu tun hat.

– Der Tatort, die Originalzelle Nr.5, darf nicht umgebaut werden, bis
der Fall endgültig aufgeklärt ist.

– Keine Farce-Ermittlungen.

– Oury Jalloh wurde am 07.01.2005 an Händen und Füßen gefesselt. Das ist
Folter und damit ein
Verstoß gegen die UN-Antifolterkonvention. Deutschland hat am 1.Oktober
1990 ein Folterverbot
unterschrieben.

*Am Samstag , den 28 Februar 2015, Demonstration, Kundgebung, und
Mahnwache vor der Staatsanwaltschaft in Dessau/ Roßlau. Start: 13 Uhr,
Dessau Hauptbahnhof**
**
**Um 15 Uhr Pressekonferenz vor der Staatsanwaltschaft in Dessau/ Roßlau.*

Oury Jalloh das war Mord!

Komi Edzro
Vorstand der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh e.V.
Kontakt IOJ e.V.: 0176/3811313

Ein Bus wird ab Alexanderplatz (Parkplatz Hotel Park Inn) fahren. Bitte
um 10 Uhr dort sein.
Spende ist willkommen. Bitte meldet euch an unter:
togoactionplus@googlemail.com oder 0176/3811313

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: