Sa 28.2. 130 Jahre Berliner Afrika-Konferenz: Gedenkmarsch und großes Programm in der Volksbühne

Sa 28.2.    130 Jahre Berliner Afrika-Konferenz

11 Uhr, Wilhelmstraße 92
9. Gedenkmarsch für die afrikanischen Opfer von Versklavung, Menschenhandel, Kolonialismus und rassistischer Gewalt
Route über Möhrenstraße zum Berliner Schloss / Humboldt-Forum
mehr: http://www.berlin-postkolonial.de/cms/

16 Uhr, Volksbühne am Rosa-Luxenburg-Platz
Afrika-Konferenz | 130 Jahre Berlinisierung eines Kontinents und Einübung ins Verbrechen
Vorträge, Installationen, Performances, Filme, Poetry Slam, Konzert
mehr: http://www.volksbuehne-berlin.de/praxis/afrika_konferenz/

19 Uhr, Roter Salon der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Afrika-Konferenz | Forum Gedenkmarsch

Neue Wege zur Bekämpfung von Neokolonialismus und Rassismus gegen Schwarze Menschen in Deutschland

Mit: Hamado Dipama, Dr. Jean Michel Bollo, Mboro Mnyaka Sururu, Jamie Schearer, Marianne Balle Moudoumbou. Einführung: Moctar Kamara, Moderation: Dr. Aissa Halidou

Auf der Diskussionsveranstaltung werden Vertreter/innen der afrikanischen/Schwarzen Community in Deutschland ihre Sicht auf die Auswirkungen von Kolonialismus bis in die Gegenwart und ihre Perspektiven auf die Aufarbeitung der kolonialen Vergangenheit in Deutschland vorstellen. Unter anderem werden folgende Themen besprochen:

– Racial Profiling
– Blackfacing
– Kulturgüter und Gebeine aus Afrika in deutschen Museen
– Umbenennung von Straßen mit Kolonialnamen
– Alltagsrassismus
– Rassismus in den Medien
– Denkmal für die afrikanischen Opfer von Versklavung, Kolonialismus und rassistischer Gewalt

Eine Veranstaltung des Zentralrates der afrikanischen Gemeinde in Deutschland in Kooperation mit der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland, ISD Bund e.V. und Berlin Postkolonial e.V. im Rahmen der Veranstaltung „Afrika-Konferenz: 130 Jahre Berlinisierung eines Kontinents und Einübung ins Verbrechen“ der Volksbühne Berlin

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: