WICHTIG: Aufruf zum Vernetzungstreffen am 1. Juni in Berlin // IMPORTANT: Call for connection conference on June 1st in Berlin

 

### Englisch below ###

Bundesweites Vernetzungstreffen am 1. Juni für einen bundesweiten Schul- und Unistreik in Solidarität mit den Geflüchteten am 1. Juli

Liebe Aktivistinnen und Aktivisten, liebe solidarische Unterstützerinnen und Unterstützer:

Die Schulstreiks und Aktionen in Solidarität mit den aktuellen Kämpfen der Geflüchteten in den letzten Monaten in Deutschland haben große Aufmerksamkeit erreicht. Wie nie in den letzten Jahren ist das Thema der Rechte der Geflüchteten auf der Agenda. Aktuell findet der Marsch der Geflüchteten nach Brüssel zur EU-InnenministerInnenkonferenz statt. Um die Solidarität noch zu verstärken, hat ein bundesweites Perspektiventreffen in Berlin am 5. April einen Aufruf zu einem bundesweiten Schul- und Unistreik in Solidarität mit den Geflüchteten am 1. Juli lanciert. Um dies vorzubereiten, rufen wir zu einem bundesweiten Vernetzungstreffen am 1. Juni ab 12 Uhr in Berlin auf.

Die Forderungen der Geflüchteten, die sich auf dem „Marsch nach Brüssel“ befinden, sowie von vielen weiteren Gruppen und Initiativen der Geflüchteten und solidarischen UnterstützerInnen lauten:

  • Bewegungsfreiheit und freie Wahl des Wohnsitzes für alle Asylsuchenden

  • Stopp der Dublinfalle und der Zwangsunterbringung in Lagern in Europa

  • Dauerhafte Aufenthaltspapiere ohne Kriterien

  • Stopp der Inhaftierung und Abschiebungen von Migrant_innen

  • Gleiche Arbeitsbedingungen für alle

  • Gleiche politische, soziale und kulturelle Rechte für alle: Recht auf Bildung und auf Arbeit

  • Stopp der imperialistischen Politik Europas: kein Freihandelsabkommen und NATO-Kriege

  • Frontex, Eurosur und andere Anti-Migrationspolitiken und Maßnahmen abschaffen

Für diese Forderungen gab es in den letzten Monaten in vielen Städten bundesweit viele Aktionen, die von großen Solidaritätsdemonstrationen in Hamburg, Berlin und weiteren Städten, über Besetzungen von Gewerkschaftshäusern und die Verbindung mit Blockupy, bis hin zu vielen weiteren kreativen Aktionen reichten. Der „March for Freedom“ nach Brüssel bringt diese Kämpfe auf eine europäische Ebene.

Für den 1. Juli rufen wir zu einem bundesweiten Schul- und Unistreik auf, der im Zusammenhang mit der InnenministerInnenkonferenz in Brüssel stattfindet, und der die Geflüchteten, die in der Vorwoche eine zentrale Demonstration und Aktionswoche vor Ort durchführen werden, um den „Marsch nach Brüssel“ abzuschließen, wieder zurück in Deutschland empfängt.

Zur Koordinierung und Vorbereitung des bundesweiten Streiks und der Planung weiterer Aktionen rufen wir zu einem bundesweiten Treffen am 1. Juni ab 12 Uhr in Berlin (Genauer Ort wird schnellstmöglich bekannt gegeben), wo Geflüchtete, solidarische AktivistInnen aus Schulen, Unis, Gewerkschaften und allen anderen solidarischen Initiativen und Organisationen zusammenkommen sollen. Bei diesem Treffen wollen wir nach einem Rückblick auf vergangene Aktionen beschließen, welche konkreten Leitforderungen und Slogans der bundesweite Streik am 1. Juli haben soll, wie die Mobilisierung bundesweit koordiniert laufen kann (inkl. bundesweiter Materialien), und wie sich perspektivisch ein wirklich bundesweites Jugendbündnis zur Solidarität mit Kämpfen der Geflüchteten etablieren kann. Wir rufen alle Initiativen und Organisationen dazu auf, schon im Vorfeld des 1. Juni zu diesen Fragen Vorschläge zu verschicken. Das Refugee Schul- und Unistreik Bündnis Berlin wird dies in den nächsten Tagen auch tun.

Um planen zu können, inwieweit wir Schlafplätze für AktivistInnen aus dem Bundesgebiet organisieren müssen, bitten wir euch, euch schnellstmöglich bei uns zurückzumelden, ob ihr Interesse habt, am 1. Juni in Berlin beim Vernetzungstreffen dabei zu sein!

Solidarische Grüße,

Refugee Schul- und Unistreik Berlin

berlin.bildungstreik@gmail.com

——————–

Nationwide connection conference on June 1st for a nationwide school and university strike in solidarity with refugees on July 1st.

Dear activists, dear supporters,

The school strike and the actions in solidarity with the struggle of refugees in the last few months got great publicity in Germany. The subject of refugee rights is on the agenda as never before in previous years. Currently, the march of freedom for the conference of the EU interior ministers is taking place. A nationwide perspective conference in Berlin on May 5th published a call for a school and university strike in solidarity with refugees. In order to prepare this, we call for a nationwide connection conference on June 1st at 12 noon in Berlin.

The demands of the refugees on the march to Brussels as well as many other groups and initiatives of refugees and supporters are:

  • Free movement and free choice of the place of residence for all asylum seekers.

  • A stop to the Dublin trap and forced housing in “Asyllager” all over Europe.

  • Unconditional permanent residence permits for all.

  • A stop to the imprisonment and deportation of migrants.

  • Equal working conditions for all.

  • Equal political cultural and social rights for all, including the right to learn and work.

  • A stop to European imperialistic politics: no free trade agreement or NATO wars.

  • The abolition of Frontex, Eurosur and other anti-migration politics and measures against migrants.

In the last few months, for these demands, there were many actions, ranging from large solidarity demonstrations to many creative actions in several cities including Berlin and Hamburg. The march for freedom brings this struggle to a European level.

For July 1st, we call for a nationwide school and university strike to welcome back the refugees coming back from the “March to Brussels”. In order to prepare this, we call for a nationwide conference of refugees, activists from schools, universities, trade unions and all other solidarity initiatives and organisations, on June 1st in Berlin (exact place will be made public as soon as possible), to coordinate and prepare the nationwide strikes and other actions.

At this meeting, we would like to review past actions, decide the central demands and slogans for the nationwide strike in Germany, the coordination of the mobilisation (including mobilisation materials throughout Germany), and discuss the perspectives for a nationwide school and university movement in Germany. We invite all initiatives and organisations to send proposals to these questions before June 1st. The „Refugee Schul- und Unistreik Bündnis Berlin“ will also do this in the next few days.

As we need to plan in advance how many places to sleep we need, please let us know as soon as possible if you are interested in taking part!

Greetings in solidarity,

Refugee Schul- und Unistreik Berlin

berlin.bildungstreik@gmail.com

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: