Diskussionsveranstaltung mit Women in Exile: FLÜCHTLINGSPROTESTE ZWISCHEN RESIDENZPFLICHT UND RECHTSPOPULISTINNEN Mittwoch, 04. 12 2013, 19 Uhr, Berlin

EIN KAMPF GEGEN WINDMÜHLEN? FLÜCHTLINGSPROTESTE ZWISCHEN RESIDENZPFLICHT UND RECHTSPOPULISTINNEN
Die Proteste von Asylsuchenden in Deutschland reißen nicht ab. Aber was hat die Flüchtlingsbewegung erreicht? Eine Zwischenbilanz.

Es diskutieren

  • Napuli Langa, Flüchtling aus Kenia, lebt heute im Camp auf dem Oranienplatz
  • Bruno Watara, Flüchtling aus Togo, heute Bewegungsarbeiter
  • Helmut Dietrich, Forschungsgesellschaft Flucht und Migration
  • Homaira Adeel, Women in Exile

Moderation: Christian Jakob, taz-Redakteur

Mittwoch, 04. Dezember 2013, 19 Uhr
tazCafe, Rudi-Dutschke-Str. 23, Berlin,
Eintritt frei

Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von taz.die tageszeitung,

Institut für Protest- und Bewegungsforschung, Bewegungsstiftung, Forschungsjournal Soziale Bewegungen

-- 
Women in Exile & Friends
http://women-in-exile.net/
nolager4women@riseup.net
----------------------------------
Women in Exile ist eine Gruppe von Flüchtlingsfrauen, 
die sich mit den Problemen von Flüchtlingen aus der
 Sicht von Frauen befassen und Gesetze bekämpfen, 
die gegen die Emanzipation von Frauen und Kindern 
gerichtet sind. 
2011 startet WIE+Sisters+Friends die Kampagne:
Keine Lager für Frauen! Alle Lager abschaffen!
”WIE“ is a gruop of refugee women, who are focused 
on asylum seekers problems from a woman perspective 
and who fight against laws, that damage emancipation 
of women and chidren.
2011 WIE+Sisters+Friends startet the campaign:
No to Lagers for Women! Close all Lagers!
Advertisements
%d Bloggern gefällt das: