November 1 in Berlin und überall

Proteste vor dem Sozialministerium in München

Geflohene aus dem Lager bei Böbrach begannen am Donnerstag, den 31. 10. 13 ihren Protest auf der Straße. Sie werden unter keinen Umständen mehr in jenes Lager im Wald zurückgehen, in welchem sie u.a. weder Internet- noch Mobilfunknetz haben.Seitens der Polizei werden Isomatten und Schlafsäcke verboten, dennoch verlassen die Portestierenden ihren Ort des Widerstandes nicht und fordern weiterhin die Schließung dieses Lagers!

Der Protest der in der Schellingstr. braucht:
– Decken
– warme Kleidung
– Campingbus mit Klo
– Leute vor Ort/ Support!
Schlafsäcke und Isomatten sind verboten!


Infotelefon: 015771831513

 

Fotos: Boris Niehaus

http://refugeestruggle.org/

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: